Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Ja, liebe Leser, jetzt fragen Sie sich bestimmt, was denn nun hinter diesem Titel steckt!?

Gelebte Göttin

Heute möchte ich mich einmal dem Thema Frau sein – Weiblichkeit – die Göttin in mir stellen. Frau sein in der heutigen Zeit – was bedeutet das eigentlich?

Und ganz bewusst werde ich, wie in der Vergangenheit auch, ausschließlich von mir ausgehen. Denn ich kann nur das schildern, was in mir vorgeht. Was andere Frauen empfinden, kann ich nicht beschreiben. Aber, gerne sind alle anderen Frauen (natürlich aber auch Männer) dazu aufgerufen, sich hier mit einem Kommentar zum Beispiel mit einzubringen.

Frau sein in der heutigen Zeit – kennen Sie meinen Artikel „Friede sei mit mir?“
Glauben Sie, ich habe mir diese ganze Geschichte nur ausgedacht? Eine Frau, eine Mutter, die in der heutigen, rasant fortschreitenden Welt versucht, alles unter einem Hut zu bringen?
Die an ihrem Wäscheberg am liebsten verzweifeln möchte – sich aber dann doch dazu entschließt, das Gute in allen Dingen des Lebens zu sehen, und sich mit ganz viel Selbstmotivation den täglichen Aufgaben und Herausforderungen stellt?

Glauben Sie tatsächlich, ich wollte einfach mal eine mit ein bisschen Humor ausgestattete Kurzgeschichte schreiben, weil ich mich gerade langweile?

Nein, ganz bestimmt nicht. Alles, was ich bisher hier an dieser Stelle geschrieben habe, ist ganz authentisch. Meine ganz persönliche Wahrheit sozusagen. Aber wissen Sie, was ich glaube? Ich glaube, dass sich ganz viele Menschen, vielleicht sogar ganz viele Frauen in meinen Geschichten, in meinen Artikeln wiederfinden werden. Frauen, die ebenfalls versuchen, sich jeden Tag aufs Neue den heutigen Herausforderungen zu stellen. Familie, Haushalt, Beruf und Hobbys miteinander zu verbinden.

Natürlich will ich auch einen Beruf haben. Warum sollte ich das auch nicht? Habe ich als Mutter etwa nicht die gleichen Rechte wie alle anderen Menschen? Und auch Frauen ohne Kinder leisten herausragendes. Aber die Anforderungen in der heutigen Berufswelt sind unglaublich hoch geworden. Und auch wenn ich nur stundenweise berufstätig bin, so bin ich doch den gleichen, unzähligen Aufgaben ausgesetzt, wie alle anderen auch. Dazu kommen noch die Kinder und der Haushalt. Nicht selten, eigentlich immer ist es so, dass vor dem Job noch die Kinder fertiggemacht und weggebracht, die Wäsche angestellt, oder die Spülmaschine gefüllt, und das Nötigste aufgeräumt wird. Und nach dem Job – da gehen diese Dinge dann nahtlos weiter.

Unzählige Aufgaben und Verpflichtungen stehen an – jeden Tag. Manchmal glaube ich, mein Kopf platzt, weil er mit so vielen Dingen angefüllt ist. Und während es Leute gibt, die erst um 8 Uhr aufstehen, sich um 9 Uhr bei einer Tasse Kaffee genüsslich überlegen, wie sie ihren Tag gestalten sollen, habe ich bereits sich zankende Kinder entzweit, Streits geschlichtet und verschüttete Getränke aufgewischt – und das wohlbemerkt um 6 Uhr morgens und zwar vor der ersten Tasse Kaffee. Und ich weiß, dass es ganz vielen Frauen auch so geht.

Aber wo bleibt da noch Raum für das Frau sein? Raum und Möglichkeit mich als mich selbst wahrzunehmen?

Die heutigen Frauen sind durch diese hohen Belastungen vielfach unglaublich vermännlicht. Sie sind oftmals total verhärtet geworden und wissen gar nicht mehr, was es bedeutet eine Frau zu sein.

Frauen sind aber nicht dazu da, ein alles stemmendes und aushaltendes Wesen zu sein! Frauen sind auch nicht dazu da, in einer Männer dominierenden Berufswelt mit emotionalen „Panzern“ ausgestattet wie in eine Schlacht zu ziehen. Klar, Frauen wollen auch gleiche Rechte – aber doch nicht um jeden Preis, egal wie hoch er ist. Frauen wollen auch Frauen sein dürfen!

Frauen möchten auch weiblich sein dürfen, ohne dass gleich alle denken, das ist aus Berechnung so. Ich möchte mich als Frau auch nett anziehen dürfen, ohne dass ich gleichzeitig gefragt werde: „Für wen oder aus welchem Grund ist das denn jetzt?“ Für mich!!! Ganz, ganz einfach. Schon mal darüber nachgedacht, dass diese Aktion ganz alleine nur für mich sein könnte? Einfach, weil ich mich wohl fühle, wenn ich in den Spiegel eine toll angezogene Frau erblicke. Einfach, weil ich mich gerne so bewege, wie ich mich halt bewege. Einfach, weil es schön sein könnte eine Frau zu sein!? Eine Frau, mit all ihrer Weiblichkeit und Verletzlichkeit. Aber auch mit ihrer Stärke und Sanftheit!?

Schon mal darüber nachgedacht, dass Frauen ganz viele Facetten haben könnten? Die Mutter zum Beispiel – eine Seite einer Frau, die unglaublich viel Liebe und Mitgefühl aber auch Kraft und Demut abverlangt. Jede Mutter würde sich bedingungslos vor ihr Kind werfen, um es zu beschützen. Würde ein Vater sicherlich auch tun. Aber eine Mutter ist kein Mann! Eine Mutter ist eine Frau – die nicht für Kampf und Krieg gedacht ist! Frauen sind dazu gedacht Liebe in die Welt zu bringen! Und nicht nur die Liebe zu anderen. Sondern zu allererst die Liebe zu sich selbst.

Frauen sind dazu da, sich so anzunehmen, wie sie sind. Mit all ihren Fehlern und Schwächen, aber auch mit all ihren Stärken, ihrer Sinnlichkeit und Schönheit. Die Schönheit, die sie dann ausstrahlen können, wenn sie sich als genauso akzeptieren. Frauen sollten zu ihrer Weiblichkeit stehen! Sich nicht nur als ackernde Kräfte sehen, welche uns unsere moderne Welt abverlangt. Sondern, sie sollten immer wieder- jeden Tag das Schöne in sich sehen. Sich Zeit dafür nehmen, sich selbst zu erspüren. Sich die Kraft ihrer Weiblichkeit zu stellen – ohne dabei berechnend zu sein. Einfach nur für sich selbst. Weil es schön ist, so wie es ist.

Frauen sollten sich darüber im Klaren sein, dass sie das dürfen!
Und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wünschen sich das auch viele Männer so! (Behaupte ich jetzt einfach mal ganz leger). 
Und ganz bewusst habe ich dieses Mal meine Worte etwas provokant gewählt, um zu verdeutlichen, welcher Eindruck sich in mir ausbreitet.

Irgendwie ist in unserer Gesellschaft vieles durcheinander geraten in den letzten Jahren.
Viele Menschen sind verunsichert. Ich kann spüren, dass durch den stetigen Wandel viele Menschen nicht mehr so wirklich wissen, wer sie eigentlich sind. Und warum sie hier sind.
Und genau hier setze ich an. Genau hier möchte ich Sie abholen – mit unterschiedlichsten Entspannungstherapien und meinem ganz persönlichen know how.

Wenn Sie sich also jetzt angesprochen fühlen, dann zögern Sie nicht. Schreiben Sie mir, rufen Sie mich an. Melden Sie Ihr Interesse an. So kann ich, und so können Sie auch selbst Ihre Bedürfnisse berücksichtigen.
Darüber hinaus plane ich im Übrigen zum Thema „Gelebte Weiblichkeit“ in Kürze einen Workshop bzw. ein Kursformat.

Zum Thema „Entdecke deine Weiblichkeit, entdecke (wieder) die Göttin in dir.
Nutze die Kraft deiner Weiblichkeit, um dich voll und ganz entfalten zu können“ werde ich Sie mittnehmen in ein neues und selbstbestimmtes Leben voller weiblicher Lebensfreude.

Aktuelles finden Sie in Kürze unter „Projekte“ auf meiner Website.
Und hiermit lade ich Sie ganz offiziell dazu ein, mitzudiskutieren. Mit anzuregen. Was könnte Ihnen guttun, oder Ihr Leben fördern?

Ich freue mich auf Ihre Anregungen!
Licht-und liebevolle Herzensgrüße
sendet Ihnen Ihre
Jasmin Niederstein

Pin It on Pinterest

Share This